Die HIV-Therapie

Die HIV-Therapie fördert die Gesundheit und unterstützt die Lebensqualität, deshalb ist es wichtig, die Therapie rechtzeitig zu beginnen und nicht lange zuzuwarten. Weiter verhindert die wirksame Therapie die Übertragung von HIV auf die Sexualpartnerin oder den Sexualpartner.

Zur Behandlung einer HIV-Infektion existieren heute über zwanzig Medikamente. Nur die Kombination verschiedener HIV-Medikamente wirkt hinreichend, da das HI-Virus schnell Resistenzen entwickeln kann. Darum spricht man von einer Kombinationstherapie gegen HIV. Diese Kombinationstherapie muss ein Leben lang eingenommen werden.

Vorteile der Therapie

  • Ihr Gesundheitszustand, Ihre Lebensqualität und Ihre Lebenserwartung steigen markant.
  • Mit einer wirksamen Therapie geben Sie das Virus bei ungeschütztem Sexualverkehr nicht mehr weiter, d. h., Sie sind nicht mehr ansteckend.
  • Sie können ganz natürlich Kinder zeugen und gebären.

Obwohl die heute verfügbaren HIV-Medikamente die Virusvermehrung in den Zellen des Immunsystems wirksam stoppen können, können sie das HI-Virus nicht vollständig aus dem Körper vertreiben.

Nebenwirkungen der HIV-Therapie

Wie alle Medikamente können auch HIV-Medikamente Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall oder Schlafstörungen haben. In den meisten Fällen treten die Nebenwirkungen während der ersten Wochen nach dem Therapiestart auf und klingen relativ schnell wieder ab. Manchmal muss ein Medikament durch ein anderes, besser verträgliches ersetzt werden. Sprechen Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, wenn Sie unter Nebenwirkungen leiden.

Alternativmedizin

Alternativmedizin kann die Vermehrung von HIV nicht verhindern, manchmal jedoch die Lebensqualität verbessern und Nebenwirkungen der HIV-Therapie lindern. Vorsicht: Es gibt zum Teil ungünstige Wechselwirkungen zwischen Naturheilstoffen (z. B. Johanniskraut) und HIV-Medikamenten. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, bevor Sie alternativmedizinische Präparate einnehmen.

Wechselwirkungen

Zwischen Medikamenten der HIV-Therapie und anderen Medikamenten, pflanzlichen Extrakten oder auch Drogen kommt es relativ oft zu Wechselwirkungen. Das kann dazu führen, dass sowohl das Medikament gegen HIV als auch der andere Wirkstoff nicht mehr richtig wirken. Es ist deshalb ratsam, dass Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über alle eingenommenen Substanzen informieren, auch über illegale Drogen und pflanzliche Extrakte.

Therapietreue

Um die Wirksamkeit der HIV-Therapie zu gewährleisten, braucht es eine hohe Therapietreue, die der Schlüssel zum Therapieerfolg ist. HIV-Medikamente müssen konsequent und gemäss ärztlicher Verordnung ein Leben lang eingenommen werden. Eine mangelhafte Therapietreue beeinträchtigt die Wirksamkeit der Medikamente stark und begünstigt die Entwicklung von HIV-Resistenzen gegen eingesetzte Medikamente.

Manchmal treten Umstände ein, die es schwieriger machen, die Medikamente über eine längere Zeit richtig einzunehmen. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Therapie verlässlich durchzuführen, besprechen Sie dieses Thema mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt: Sie können hilfreiche Tipps geben oder die Therapie allenfalls so verändern, dass Sie sie besser in Ihren Alltag einbauen können.