HIV-Test

Ein HIV-Test nach einer Risikosituation und am Anfang einer neuen Beziehung verschafft Klarheit und Sicherheit. Die regionalen Aids-Hilfen, Hausärzte, Spitäler oder Checkpoints in den Regionen bieten Tests an.

Was ist eine Risikosituation?

  • ungeschützter eindringender Vaginal- oder Analverkehr, insbesondere mit einer Person aus/in einer Hochprävalenzregion (z. B. Subsahara-Afrika, Südostasien, Osteuropa)
  • eine Kondom-Panne: Reissen, Abrutschen oder unsachgemässe Verwendung, ungenügende Qualität oder schlechte Lagerung
  • Spritzentausch unter Intravenös-Drogenkonsumierenden

Ich hatte ungeschützten Sex. Soll ich mich testen lassen?

Das hängt vom eingegangenen Risiko ab, darum ist es wichtig, dass Sie Ihr Risiko abklären. Lassen Sie sich bei einer regionalen Aids-Hilfe in Ihrer Nähe oder einem Checkpoint beraten.

Ich habe Angst vor dem Test. Was soll ich tun?

Angst ist nie ein guter Ratgeber. Nur ein Testresultat bringt Klarheit. Wenden Sie sich an eine regionale Aids-Hilfe in Ihrer Nähe, dort wird man Ihnen mit Beratung zur Seite stehen. Dies ist für eine erste Auskunft auch telefonisch möglich.

Soll ich mich beraten oder einfach nur testen lassen?

Wichtig ist erst einmal, dass Sie nach einem eingegangenen Risiko aufgrund eines Tests wissen, ob es zu einer Infektion gekommen ist oder nicht. Eine Beratung hat den Vorteil, dass Ihre Situation genauer besprochen wird. Und falls das Ergebnis positiv ist, wird der oder die Betreffende über die medizinischen, sozialen und rechtlichen Gegebenheiten informiert. Dieses Beratungsangebot nennt sich freiwilliges beratendes Testen oder VCT.

Wo kann ich mich anonym testen lassen?

In Spitälern, bei Checkpoints oder bei der regionalen Aids-Hilfe in Ihrer Nähe können Sie sich testen lassen, ohne Ihren Namen angeben zu müssen. In diese Fall müssen Sie aber den Test selber bezahlen. Liste aller Teststellen

Was kostet ein HIV-Test?

Die Preise für einen HIV-Schnelltest sind unterschiedlich (zwischen 45.-- und 60.-- Franken). Wenn der Test vom Arzt / von der Ärztin oder im Spital angeordnet wird, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Je nach Teststelle muss bar bezahlt werden.

Wann ist das Testresultat sicher?

Sechs Wochen nach einer Risikosituation ist bei einem HIV-negativen Resultat eine HIV-Infektion sicher ausgeschlossen. So lange dauert es, bis das Immunsystem Antikörper gegen HIV ausgebildet hat.

Bereits früher kann ein HIV-positives Testresultat HIV im Blut nachweisen. Wichtig ist, dass ein erstes HIV-positives Resultat durch einen zweiten HIV-Test bestätigt wird.

Wann kann ich frühestens einen HIV-Test machen?

Nach einer eindeutigen Risikosituation ist ein Test immer sinnvoll. Frühestens ist dies zwei Wochen nach der Risikosituation möglich, da manche Menschen bereits dann Antikörper gegen HIV ausbilden können. Wenn dieses Resultat positiv ausfällt, wird umgehend ein zweiter HIV-Bestätigungstest vorgenommen.

Ein negatives Testresultat kann eine HIV-Infektion jedoch erst sechs Wochen nach der Risikosituation sicher ausschliessen. Menschen bilden nach einer Infektion unterschiedlich schnell Antikörper aus: Dies kann im Grenzfall bis sechs Wochen dauern. Das heisst, nach einem ersten Test mit negativem Resultat bracht man mindestens sechs Wochen nach der Risikosituation einen Bestätigungstest.

Muss ich mich während dieser sechs Wochen bis zum sicheren negativen Testresultat schützen?

Ja. Mit den Safer-Sex-Regeln schützen Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner vor einer möglichen HIV-Ansteckung während dieser Zeit.

Erfährt jemand davon, falls ich HIV-positiv bin?

Nein. Diese Information unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht. Sie allein bestimmen, wem Sie von Ihrer HIV-Infektion erzählen wollen. Für statistische Zwecke muss jedoch eine Meldung in anonymisierter Form an das Bundesamt für Gesundheit (BAG) erfolgen.

Darf man mich ohne Einwilligung auf HIV testen?

Nein. Ein HIV-Test darf nur mit Ihrer freiwilligen Einwilligung durchgeführt werden.

Liste aller Teststellen