Verlauf der Infektion

Das HI-Virus greift das Immunsystem an und schwächt dieses über einen langen Zeitraum. Dadurch kann das Immunsystem seine Aufgabe – die Abwehr von Krankheitserregern – nicht mehr richtig wahrnehmen. Unbehandelt durchläuft die HIV-Infektion drei Phasen: die Primoinfektionsphase, eine lange Latenzzeit ohne Symptome und Aids. In der Phase der Primoinfektion ist die Übertragungsgefahr wegen der hohen Virenlast besonders gross.

Phasen der HIV-Infektion

Unbehandelt durchläuft die HIV-Infektion von der Ansteckung mit HIV bis zum Ausbruch von Aids drei Stadien. Die Dauer dieser Stadien unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Deshalb variiert die Zeit, in der HIV-positive Menschen beschwerdefrei leben können, zwischen wenigen Monaten und fünfzehn Jahren.

Stadium 1: Primoinfektion und Latenzphase

In den ersten Wochen nach der Ansteckung steigt die Virenlast schnell an. In dieser Zeit treten oft Symptome wie bei einer Erkältung oder einer leichten Grippe auf: Fieber, Hautausschlag, Müdigkeit, Kopfschmerzen usw. Viele betroffene Personen oder Ärztinnen und Ärzte bemerken diese Symptome gar nicht oder bringen sie nicht mit einer HIV-Infektion in Zusammenhang.

Die Krankheitszeichen verschwinden nach einigen Wochen spontan, da das Immunsystem auf den Angriff der HI-Viren reagiert. Danach verläuft die HIV-Infektion zunächst unauffällig. In der Regel bleiben HIV-positive Menschen über Jahre beschwerdefrei und können ein normales Leben führen. Das Virus breitet sich dennoch schleichend aus und strapaziert das Immunsystem permanent.

Stadium 2: Phase mit allgemeinen Symptomen

Durch die andauernde Belastung wird das Immunsystem immer schwächer. Ab einem gewissen Punkt kann es sich nicht mehr ausreichend gegen Krankheitserreger wehren. Der Körper zeigt jetzt häufiger Anzeichen einer Immunschwäche. Das können Hauterkrankungen, andauernde Lymphknotenschwellungen, starker Nachtschweiss und weitere Symptome sein.

Stadium 3: Aids

In diesem Stadium ist das Immunsystem stark beeinträchtigt und kann auch schwere, lebensbedrohliche Krankheiten nicht mehr verhindern. Wenn bestimmte Kombinationen von Krankheiten auftreten, wird von Aids gesprochen. Die Bandbreite dieser sogenannt „Aids definierenden“ Krankheiten ist gross. Sie reicht von Krebserkrankungen über gewisse Formen von Lungenentzündung bis zum Befall der Speiseröhre mit dem Hefepilz Candida albicans. Nach dem Ausbruch von Aids beträgt die Lebenserwartung – ohne Behandlung – noch wenige Monate bis drei Jahre.