Menschen mit HIV

Das Programm Menschen mit HIV stellt eine kostenlose Rechtsberatung zur Verfügung, bietet Informationen und Unterstützung zum Leben mit HIV, leistet finanzielle Nothilfe, sensibilisiert die Öffentlichkeit und bekämpft Diskriminierungen von Menschen, die mit dem HI-Virus leben.

Kostenlose Rechtsberatung

Menschen mit HIV/Aids und ihre Angehörigen, Beratende, Arbeitgebende, Ärzte, Ärztinnen und andere Interessierte können sich mit Rechtsfragen, die in einem direkten Zusammenhang mit HIV/Aids stehen, telefonisch oder schriftlich an den Beratungsdienst der Aids-Hilfe Schweiz wenden.

  • Aktuelles: Der Rechtsdienst beantwortet Fragen zu Sozialversicherungsrecht, Sozialhilferecht, Privatversicherungen, Arbeitsrecht, Datenschutzrecht, Patientenrecht, Einreisebestimmungen und Strafbarkeit. Im Sozialversicherungsrecht übernimmt er die Prozessvertretung.
  • Ziel: Information, Abklärung, Beratung und Vermittlung. Unterstützung bei der Redaktion von Gesuchen, Anträgen, Einsprachen und Beschwerden. Bei Bedarf Vermittlung von kompetenten Anwälten oder Anwältinnen unseres Vertrauens.
  • Leistungsbilanz: In den letzten fünf Jahren hat die Aids-Hilfe Schweiz in 1749 Fällen Rechtsberatung und Rechtsvertretung geleistet, mit einem durchschnittlichen Beratungsaufwand von knapp fünf Stunden.
Anfragen an den Rechtsdienst der Aids-Hilfe Schweiz
Anfragen an den Rechtsdienst der Aids-Hilfe Schweiz

Diskriminierungsmeldungen

Die Aids-Hilfe Schweiz ist die eidgenössische Meldestelle für Diskriminierungen und Persönlichkeitsverletzungen im Bereich HIV und Aids. Sie sammelt die ihr gemeldeten Fälle und leitet diese zweimal jährlich an die Eidgenössische Kommission für Sexuelle Gesundheit (EKSG) weiter.

  • Aktuelles: 2017 hat die Aids-Hilfe Schweiz 118 Diskriminierungsfälle (PDF) an die EKSG weitergeleitet und – falls gewünscht – vor Ort interveniert. 
  • Ziel:  Besserer Diskriminierungsschutz von chronisch kranken Menschen in der Schweiz und Einführung eines Antidiskriminierungsgesetzes, das Menschen mit Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen schützt.
  • Leistungsbilanz:

    In den letzten 5 Jahren hat die Aids-Hilfe Schweiz 504 Diskriminierungsfälle gemeldet.

Gemeldete Diskriminierungsfälle
Arzneimitteltabelle für antiretrovirale Substanzen Arzneimitteltabelle für antiretrovirale Substanzen

Informationen zum Leben mit HIV

Unabhängige, aktuelle und professionelle Information ist der Aids-Hilfe Schweiz wichtig. Für Menschen mit HIV stehen deshalb eine ganze Reihe von Publikationen zur Verfügung. Sie können unter  shop.aids.ch/hivpos heruntergeladen oder bestellt werden.

  • Aktuelles:  «Arzneimitteltabelle für antiretrovirale Substanzen» – alle HIV-Medikamente auf einen Blick!

    Diese Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten HIV-Medikamente, die in der Schweiz erhältlich sind, sowie über die häufigsten Nebenwirkungen, die Dosierung und die Einnahme

  • Ziel: Menschen mit HIV sind über alle Aspekte ihrer Infektion gut informiert.
  • Leistungsbilanz:  Zuletzt aktualisiert wurden die «Arzneimitteltabelle für antiretrovirale Substanzen» sowie die Broschüre «Datenschutz und HIV». Weiterhin erhältlich sind die Broschüren «HIV-positiv: Das Wichtigste nach der Diagnose», «Bereit für die Therapie?» sowie «Job und HIV».
SWISS AIDS NEWS, Aus der Spur
Swiss Aids News 2017|2, Jugend engagiert

Swiss Aids News

Die Fachzeitschrift der Aids-Hilfe Schweiz hat sich zu einem wichtigen Informationsmedium für Menschen mit HIV entwickelt. Viermal im Jahr berichtet sie über wichtige Entwicklungen und interessante Aspekte im Bereich HIV. Sie macht zudem die Lebensrealität von Menschen mit HIV sichtbar. 

  • Aktuelles: Ausgewählte und für Menschen mit HIV besondere relevante Artikel erscheinen neu auch auf den Blogs «Leben mit HIV» und «Forum Recht» auf aids.ch.
  • Ziel: Menschen mit HIV sind stets über die aktuellen Entwicklungen im Bereich HIV informiert.
  • Leistungsbilanz: Die Swiss Aids News erscheinen vierteljährlich. Sie sind im Abo und als Download erhältlich, liegen in Arztpraxen und auf Beratungsstellen auf. Die bisherigen Ausgaben finden Sie hier als PDF.