Krankentaggeldversicherung

Die Krankentaggeldversicherung deckt den Verdienstausfall im Krankheitsfall. Was geschieht, wenn das Arbeitsverhältnis während dieser Zeit aufgelöst wird? und wie spielen Krankentaggeld- und Invalidenversicherung zusammen?

Kugelschreiber der Auswahl ankreuzt Bild: photocase/sijole

Wie viel und wie lange bezahlt eine Taggeldversicherung?

Taggeldversicherer legen in ihren allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) regelmässig eine Leistungsdeckung von 80% des Lohnes während 720 Tagen fest.

Muss ich im Gesundheitsfragebogen der Krankentaggeldversicherung angeben, dass ich HIV-positiv bin?

Krankentaggeldversicherungen dürfen vor Abschluss des Vertrages die Gesundheit des Antragstellers überprüfen. Dies geschieht in der Regel durch einen Gesundheitsfragebogen, den Sie wahrheitsgemäss ausfüllen müssen. Füllen Sie den Fragebogen falsch aus, begehen Sie eine Anzeigepflichtsverletzung. Der Versicherer kann den Versicherungsschutz aufgrund eine HIV-infektion verweigern. Grosse Arbeitgeber schliessen mit Versicherungsgesellschaften oft Verträge ohne Gesundheitsprüfung ab. In diesem Fall ist das Risiko des Lohnausfalles bei Krankheit während der Dauer des Arbeitsverhältnisses abgedeckt.

Bezahlt die Krankentaggeldversicherung auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses weiter?

Hat der Arbeitgeber für das Personal eine private Kollektivversicherung abgeschlossen, so erhält die Arbeitnehmerin grundsätzlich auch nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses die vertraglich vereinbarten Taggelder. Dies gilt aber nur, sofern in den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) keine andere Regelung getroffen wird. Je nach Regelung hat das Ende des Arbeitsverhätnisses aber das Ausscheiden aus der Kollektivversicherung zur Folge. Um in diesem Fall weiterhin ein Krankentaggeld zu erhalten, ist ein Übertritt in die Einzeltaggeldversicherung notwendig.

Kann der Krankentaggeldversicherer von mir verlangen, dass ich mich bei der IV anmelde und mir im Falle der Verweigerung die Einstellung der Leistungen androhen?

Ja, denn die Krankentaggeldversicherung dient ausschliesslich dem Zweck, den Verdienstausfall infolge Krankheit zu ersetzen. Erhält der Versicherte gleichzeitig aufgrund derselben Krankheit auch Leistungen einer Sozialversicherung (primär Leistungspflichtige), ergänzt die Taggeldversicherung die Leistungen der Sozialversicherungen lediglich bis zur Höhe des ehemaligen Erwerbseinkommens.