Gesund im Alltag

Mit einer wirksamen Therapie und einem gesunden Lebensstil haben Sie eine hohe Lebensqualität und Lebenserwartung - ähnlich hoch wie bei Menschen ohne HIV. Rauchen ist für Menschen mit HIV jedoch besonders schädlich. Gesunde Ernährung, genug Bewegung, und massvoller Alkoholkonsum und allenfalls Rauchstopp unterstützen Ihren Körper.

Frau an der Wasseroberfläche boerdi /photocase.com

Sowohl die HIV-Infektion als auch die HIV-Therapie können Ihren Körper belasten. Aber man kann seine Gesundheit mit einfachen Massnahmen aktiv unterstützen und fördern.

Rauchstopp

Rauchen ist für HIV-positive Menschen doppelt gefährlich. Rauchen vervielfacht das Risiko für unterschiedliche Krankheiten, die HIV-positive Menschen besonders bedrohen, wie etwa Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs oder Lungenprobleme. Rauchen kostet HIV-positive Menschen mehr Lebenszeit als die Infektion mit dem Virus selbst. Informieren Sie sich über den Rauchstopp unter 0848 000 181 oder www.queer-quit.ch.

Ausgewogene Ernährung

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Früchten und Gemüse ist gesund, hilft Ihrem Körper und dem Immunsystem.

Genügend Bewegung

Ausreichende Bewegung und Sport tun Ihren Körper gut und unterstützen den Kreislauf. Bewegung hilft auch gegen depressive Verstimmung und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

Massvoller Alkoholkonsum

Massvoll trinken schadet nicht. Zu viel Alkohol greift Hirn und Leber an und erhöht das Risiko für Krebserkrankungen.

Stress abbauen, entspannen

Dauernder Stress kann krank machen, wie Studien gezeigt haben. Es gibt viele Methoden zur Stressbewältigung: Yoga, Atemübungen, usw. Machen Sie sich im Internet schlau, welche Methode Ihnen am meisten zusagt.